WordPressUpdate auf 3.4.1

Heute habe ich mich ans Update für meine Blogs gemacht. Hatte mich etwas belesen und ehrlich gesagt auch etwas Bammel, da doch einige Templates schon etwas älteren Datums sind. Nunja…alles im Vorfeld gesichert damit ich im Fall der Fälle hätte zurückspielen können.

Und das ist wirklich absolut wichtig. Vor jedem Update die Datenbank sichern und die Serverdateien sichern.

Ich sicher mir immer den kompletten Ordner in dem die WordPress Dateien liegen. Eigentlich kann man sich den wp-content Ordner sparen, denn der verbleibt ja auf dem Server, aber egal…ich zieh den ganzen Ordner komplett rüber und bin beruhigt.

An meine ersten WordPressUpdates mag ich mich nur ungern erinnern. Trotz WordPress Kurs habe ich es nie wirklich verstanden richtig zu sichern und zu updaten. Vielleicht war das Tutorial zu umständlich oder ich habs einfach nicht kapiert. Selbst ist die Frau und man muss Fehler machen um zu lernen.

Mit dem MySQLDumper sicher ich die Datenbank und per FTP sicher ich die Dateien, die auf dem Server liegen, ziehe diesen einfach auf meine Festplatte.

Anschl. lösche ich auf dem Server zunächst den wp-admin Ordner, anschl. den wp-includes Ordner.
Ich lösche alle wp- …php Seiten bis  auf die wp-config.php. Die wp-config.php beinhaltet die Datenbankanbindung des Blogs. Diese Datei muss auf dem Server verleiben. Hast du zusätzliche Seiten oder .htaccess Dateien erstellt und hochgeladen, die für deinen Blog wichtig sind, verbleiben diese ebenfalls auf dem Server.

Nun kann ich die wp-admin und wp-include Ordner aus dem neuen WordPress auf dem Server schieben, anschließend die wp…php Dateien. Bei der Anwahl des Blogs dann die Aufforderung die Datenbank zu aktualisieren…..und voila….fertig.

Kontrolle der Blogfunktionen, evtl. Plugins updaten und alles ist erledigt.

Die gerade durchgeführte Sicherung belasse ich auf meiner Festplatte, vorerst, denn man kann ja nicht wissen und sicher mir auch nach dem Update die Daten nochmal. Vielleicht ist das übertrieben, aber ich fühle mich damit auf der sicheren Seite. Der Verlust meines ersten Antlia-Blogs war mir Lehrgeld genug.

Viel Spass und Erfolg beim Abendteuer Update 🙂

Schreibe einen Kommentar

2 Gedanken zu “WordPressUpdate auf 3.4.1”