Alle reden über facebook, viele schimpfen über facebook.
Die meisten reden über facebook und waren noch niemals dort, reden einfach nur nach.

Sicherheit im Internet, was ist das. Jeder der sich von uns im Internet bewegt, weiss doch, das er eine Datenspur hinterlässt und wer eine kommerzielle Seite betreibt oder über das Internet seine Firma oder seine Waren bewerben möchte, der ist laut deutschem Recht verpflichtet, seine realen Daten öffentlich zu stellen.

Schon die einfachen Foren, in denen ich mich mit Gleichgesinnten über ein bestimmtes Hobby austauschen kann, fordern meine sensiblen Daten. Es gibt sogar Foren, die spionieren die Anmeldungen aus. Kontrollieren, ob die Adressangaben real sind.

Ich habe mich bei facebook angemeldet und muss feststellen, das facebook eigentlich ein großer Chat-und Mitteilungsroom ist. Dort schreibt jeder das was er gerade macht; nicht immer unbedingt vorteilhaft. Man muss sich mal vorstellen, die Leute sitzen auf dem Sofa zu Hause, lesen, sehen fern und via iPhone oder Laptop muss man auf facebook posten, was man gerade macht.

Die Anmeldung bei facebook ist einfach. Name, Geburtsdatum, e-Mailadresse. Hier müsste man keine realen Daten eingeben, aber wie finden mich dann meine Freunde. Folglich sollte ich meinen realen Namen  schon eingeben. Geburtsdatum kann ich mir dann ausdenken und eine E-Mailadresse kann ich mir doch schnell zulegen, wenn meine private nur meinen privaten Freunden vorbehalten bleiben soll.

Mein Profil kann ich erstellen wie ich mag. Wer hier dann von sich erzählen möchte, der soll es tun, wer nicht möchte, wird nicht gezwungen.
Über die Suche kann ich nach meinen Freunden suchen, aber ich kann auch über meine Mailadressen nach Freunden suchen.
facebook geht davon aus, das meine Freunde sich mit der e-Mailadresse angemeldet haben, die mir ebenfalls bekannt ist. Folglich fragt mich facebook ob ich meine Freunde der einfachheithalber über meine Mailadresse suchen lassen möchte. Damit das System an meine gespeicherten Freunde-Mailadressen gelangt, muss ich meinen Mailaccount und das zuständige Passwort angeben.
Und bei der Nachfrage nach meinem Passwort werde ich doch wohl hellhörig. Seit wann gebe ich mein Passwort raus, egal welches.
Aaaaber, die ganz Schlauen tippen dann fleissig ein und wundern sich, das anschl. die Mailbox mit dubiosen Mails und Spam-Mails überschüttet wird.
Es sind genau die Leute, die sich anschl. beschwerden wie gefährlich doch facebook ist.

Egal auf welche Internetseite ich mich befinde, ich gebe doch niemals ein Passwort ein.

Nunja….ich habe mich auf facebook angemeldet mit den Daten, die eh schon bekannt sind, die ich für meine Internetarbeit brauche und ich bin angefangen ein Spiel zu spielen…Absolut simpel eigentlich und doch sehr faszinierend, denn man braucht für dieses Spiel viele Mitspieler.

CityVille

Das Screen zeigt einen Ausschnitt meiner Stadt nach 2 Tagen. Ich habe fast das ganze Wochenende dieses Spiel gespielt….ggg. Es macht Spass und die Liste der Freunde/Mitspieler wird länger.

Niemand wird gezwungen sich auf facebook anzumelden. Die Gefahren im Internet sind bekannt und diese können sehr gefährlich sein.
Eltern sollten genau auf darüber Bescheid wissen, auf welchen Seiten sich ihre Sprößlinge bewegen, welche Kontakte sie pflegen und Erwachsene sollten lernen, wenn sie im Internet sind, keine Passwörter rauszugeben, keine Bankdaten zu übermitteln und einfach den PC auslassen, wenn sie sich nicht damit auskennen.
Nur man sollte nicht einfach nur mitreden. Jeder muss sich sein eigenes Bild machen.

Wer mit mir City Ville spielen möchte ist herzlich eingeladen….zwinker.

facebook
Markiert in:                    

Schreibe einen Kommentar