Wie schon im Beitrag vom 5.1.2009 beschrieben, bleibt mein Mazda 323F in jeder Rechtskurve stehen.

Dieses Phänomen geistert seit Sommer 2008 um mein Auto.
Eine Reparatur in einer Autowerkstatt, diese gehört auch noch einem guten Bekannten, brachte erst nach wochenlanger Suche den angeblichen Erfolg.

Die Erklärung war….der Tank lösst sich in seine Bestandteile auf und müsste erneuert werden. Alle Schläuche seien gesäubert, weil der Dreck aus dem Tank in diesen Schläuchen war und der Tankeinfüllstutzen müsste erneuert werden.

Zwei Teile, die in einer Werkstatt so richtig ins Geld gehen. Folglich habe ich mich erkundigt und nach den Preisen gefragt.  Mir wurde der Preis für die Teile bestätigt und da unser Bekannter den Arbeitslohn nicht berechnen oder nur ganz minimal berechnen wollte, haben wir den Auftrag erteilt.

Ja…und das natürlich ohne Rechnungsstellung. Man selber möchte etwas sparen und das Vertrauen ist  da.

Das Auto fuhr auch und da es ein Zweitwagen ist, wurde es im Sommer und Herbst wenig bewegt. Zudem haben wir immer einen günstigen Benzinpreis abgewartet und ständig nachgetankt. Die Tanknadel rutschte somit nicht unter 1/2 .
Im November hat dann mein Mann verstärkt das Auto mit zur Arbeit genommen und die Tanknadel rutschte unter 1/2. Tja und schon war der Fehler wieder da….Rechtskurve, das Auto bleibt stehen.

Erneut in die Werkstatt. Nach ein paar Tagen die Meldung….die Benzinpumpe sei kaputt.  Angeblich wäre diese trockengelaufen.
Aber dann hätte ich das Auto eigentlich nicht mehr bis in die Werkstatt fahren können.
Die ersten  Gedanken in Bezug auf Mißtrauen kamen.

Dann bei Abholung wurde mir gesagt, ich möchte das Auto nicht unter 1/2 vollen Tank fahren.
Aber das kann ja wohl nicht sein, damit wollte ich mich auch nicht zufrieden geben.

Die Benzinpumpe war aber ja kaputt gewesen und erneuert worden.

Wir haben dann das Auto gefahren und sobald der Tank leerer wurde, blieb der Mazda in der Rechtkurve stehen.

Wieder in die Werkstatt, aber jetzt mit folgendem Zitat

Außen am Tank sitzen zwei Ventile. Einmal das Rückschlag-Sperrventil und das Zweiwege-Sperrventil.
Das erste Ventil leitet die entstehenden Benzindämpfe in den Aktivkohlefilter, damit sie nicht in die Umwelt gelangen.

Damit die Spritpumpe aber richtig arbeiten kann, benötigt diese einen Überdruck im Tank. Dieser Druckhaushalt wird vom Zweiwege-Sperrventil geregelt. Kann sich kein Überdruck im Tank aufbauen, bleibt das Auto dann irgendwann mit halbvollem Tank stehen.

Bei mir war also das Problem, dass ein Schlauchanschluss am Ventil abgebrochen ist und das gesamte Ventil auch verstopft war.

aus einem Mazda Forum, wo genau dieses Problem beschrieben wird und der Anmerkung am Entlüftungsschlauch des Tankeinfüllstutzens könnte es ja nicht liegen, da dieser im Sommer erneuert wurde, bin ich nach Hause.

Ein Anruf aus der Werkstatt kam umgehend. Ich war gerade zu Hause.

Der Fehler: Der Tankeinfüllstutzen müsste erneuert werden und das Rückschlag-Sperrventil sei defekt.

Ich glaubte im flaschen Kino zu sein, denn den Tankeinfüllstutzen hatte ich im Sommer bezahlt und war davon ausgegangen, das auch dieses Teil eingebaut worden war.

Ein Telefonat mit der Werkstatt brachte dann die Ernüchterung. Es wird steiff und fest behauptet ich hätte damals diesen Tankeinfüllstutzen nicht erhalten und auch nicht bezahlt. Die hohe Summe wäre aus dem Arbeitslohn entstanden, da man intensive Fehlersuche hätte betreiben müssen.
Vielleicht sollte noch anzumerken sein, das unser Mazda auch noch einer anderen Werkstatt vorgestellt wurde, die mit unserem Bekannten scheinbar zusammenarbeitet. Angebliche Profis. Aber davon hatten wir zunächst keine Kenntnis gehabt.

Und ich muss nun mit meinem Ergebnis meiner Google-Suche der Werkstatt in den Mund legen, woran es liegen könnte.

Nach dem heftigen Streitgespräch habe ich heute morgen das Auto unverrichteter Dinge aus der Werkstatt  abgeholt und in eine Fachwerkstatt gebracht.
Morgen kann ich mein Auto wieder holen. Es ist der Tankeinfüllstutzen, beide Sperrfilter am Tank  sind okay.

Viel habe ich daraus gelernt.
Vertraue keinem Bekannten, wenn er an dir Geld verdienen kann.
Niemals wieder in eine Werkstatt ohne Rechnung oder Quitting, denn dann wäre heute eine ganz andere Situation.
Und dann kann ich nur jedem raten eine Fachwerkstatt aufzusuchen, auch wenn es vielleicht etwas teurer ist im Moment, aber es lohnt sich.

Reparaturen, TÜV und  Reifen kaufe bzw. lasse  ich jetzt bei unterschiedlichen Händlern und nicht mehr in gewisser Werkstatt ausführen.
Aus Fehlern wird man klug…ich habe daraus gelernt.
Lügen haben kurze Beine…..hier war es gut 1/2Jahr…

und der liebe Gott bestraft die kleinen Sünden sofort und die großen etwas später.
Man sieht sich im Leben immer ein zweites Mal.

<…hier kannst du weiterlesen…>

Mein Mazda bleibt in der Rechtskurve stehen

Schreibe einen Kommentar