Am Dienstag ist Sperrmüll und wir sind schon seit Tagen am aufräumen und sortieren.

Unser *Bauschuppen* muss nun nach 15 Jahren abgerissen werden. Das Holz ist morsch und das Dach würde den kommenden Winter nicht überstehen. Der alte Zollhundezwinger, der schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hat, ist dagegen noch super in Schuss und wird zukünftig unsere Gartengerätschaften beherbergen.

Erstaunlich ist, was man in den Jahren gehortet hat, weil man glaubte es noch irgendwann gebrauchen zu können. Jetzt ist es soweit, alles muss raus und der Dschungel an *das kann ich vielleicht noch brauchen* lichtet sich.

Alte Möbel und auch die Thekenanlage aus der Blockhütte sind zur Abfuhr bereit. Platz ohne Ende, man glaubt es kaum.
Der Dachboden birgt auch noch seine Schätze, aber die Sachen für den Sperrmüll haben wir hoffentlich unten. Die vielen Kleidersäcke, die säuberlich auf den Boden verstaut waren, hat Arno ins Auto geladen und zum nächsten Kleidercontainer gebracht. Wer da aussortiert wird sich freuen, alles gute Sachen, zwar nicht modern, aber sauber und in Ordnung. Vielleicht läuft mir ja mal jemand über den Weg mit meiner Winterjacke aus vergangenen Zeiten…..wer weiss.

Viele Kartons mit Büchern, Strickwolle, Bastelkram, Küchengeräten aus vergängenen Zeiten, altes Porzellan, alte Kochtöpfe und hunderte von Fotos warten auf die Aufräumaktion *Dachboden*, die mit Sicherheit schnellstmöglich stattfindet.

Ich freue mich, wenn wir das Haus von unnötigem Ballast, dazu gehören auch noch ein paar Möbelstücke, befreit haben und mit einer tlw. Neugestaltung der oberen Zimmer begonnen werden kann.

Die Fotos zeigen den Sperrmüll. Aber keine Panik…ist nicht alles von uns…ggg..auch die Nachbarn waren fleissig am aufräumen. So steuerten die Nachbarn dann auch gut die Hälfte vom Haufen bei. Ich wünschte es wäre schon morgen und alles ist weg.

Das Schärfte aber war vorgestern ein Mann, der Werbezettel verteilte. Er fuhr einfach mit seinem Rad weiter ins Carport und schaute sich um, murmele was vor sich hin, was niemand verstehen konnte und als ich ihn fragte ob er was gefunden hätte sagte er: “ Nee, ist ja kein Vorwerk dabei.“

Nun ist das Carport wieder frei….Sperrmüll an der Straße ….und wir f e r t i s c h mit der Welt. Füsse hoch…Feierabend.

Nachtrag 24.8.2010:

Der Sperrmüll wurde zum Glück nicht durchgewühlt. Es gab zwar einige Leute, die gesucht haben, aber die Möbelteile standen alle vor dem Kleinkram.
Auch heute noch wurde Sperrmüll hinzugestellt. Heimlich ist ein BMW vorgefahren, ganz früh am Morgens und hat seinen Sperrmüll abgeladen. Dank unseres Nachbarn haben wir das Kennzeichen. Wer weiss, was die da hingestellt haben. Aber es gab auch Leute die noch ein paar Teile hatten und höflich gefragt haben ob sie die Sachen dazustellen konnten. Es gab auch ein paar Leute, die geklingelt haben und nachfragten, ob sie was mitnehmen durften. Das fand ich wirklich gut. Während andere mit einem dicken Mercedes vorfahren und heimlich im Müll wühlen.

Die netten Jungs von der Sperrgutabfuhr mussten dann ein zweites Mal mit dem LKW vorfahren, weil es mit einer Tour nicht zu schaffen war.

Nachmittags musste ich arbeiten und die zweite Tour war in Arbeit als ich zum Dienst musste. Leider hat es niemand der Nachbarn für nötig gehalten, einen Besen zu nehmen und die Strasse zu fegen. Das habe ich dann nach Feierabend nachgeholt.

Ein Erlebnis so ein Sperrguttag….zum Glück hat man das nicht alle Tage.

Sperrgutabfuhr

Schreibe einen Kommentar